Jutta Zeisset ist eine zielstrebige junge Frau. Sonst hätte sie es kaum geschafft, in neun Jahren aus einem Zwei-Personen-Betrieb mit Aushilfskraft ein florierendes Unternehmen mit mittlerweile 30 Mitarbeitern (4 davon in Vollzeit) zu machen.

„Alles ist möglich“ lautet die Devise der 35 jährigen, die immer wieder als kreative Vorzeigeunternehmerin im ländlichen Raum gelobt wird und schon Fernsehteams anlockte.

Selbst das Land Baden Württemberg hat das „innovative Denken und Handeln“ von Jutta Zeisset gewürdigt und ihr zukunftsorientiertes Projekt großzügig bezuschusst.

Die gelernte Gärtnerin ist nicht nur Chefin eines Hofladens mit mehr als 200 Stammkunden, sondern fährt auch mit ihrem Transporter selbstgebackenes Steinofenbrot und andere regionale Produkte zu den mehr als 600 Kunden. Und das zweimal in der Woche und auf Touren verteilt in der ganzen Region.

Es gibt außerdem das MuseumsCafé mit 80 Sitzplätzen im Winter und noch einmal sovielen im Sommer. Dabei rührt der Name Museum nicht von ungefähr: Direkt neben dem Hofladen ist in den früheren Stallungen eine umfangreiche Sammlung auf mehr als 400m² an landwirtschaftlichen Geräten und längst vergessenen Utensilien aus der Hauswirtschaft untergebracht. Hier kann man die Zeit vergessen.

Aus der Kombination von Führung und anschließendem Besuch im Café hat Jutta Zeisset eine Geschäftsidee realisiert, die sehr gut ankommt und ihr viele Kunden aus der Umgebung und dem Ländle beschert.

Die junge Frau scheint den Erfolg gepachtet zu haben. Was ist ihr Erfolgsrezept? „Ich traue mich einfach“, schränkt aber ein, dass ihr der Einstieg ins Unternehmerinnenleben praktisch in die Wiege gelegt wurde. Schon als kleines Mädchen begleitete sie ihren Vater auf den Liefertouren und auch das Anpacken hat sie gelernt. Auf der elterlichen Hühnerfarm (4000 Hühner) gab es immer viel zu tun. Als nach Ausbildung und einem Gesellenjahr die Frage anstand, wer von den sechs Kindern den elterlichen Betrieb übernehmen könnte, kam am Ende das Nesthäkchen Jutta, damals 21, in Frage. „Meine Geschwister hatten kein Interesse und ich war reif für eine neue Herausforderung.“

2001 stieg Tochter Jutta in den Hof von Doris und Manfred Zeisset ein, zunächst als Angestellte, 2004 als Pächterin. Die Übernahme kam dann im Jahr 2007.

Im Jahr 2014 hat sie die Ausbildung zum SocialMedia und OnlineMarketing Manager an der TU in Graz begonnen und 2015 mit Auszeichnung abgeschlossen.

 

 

DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES, REMARKETING & ANALYTICS. WENN DU WEITER AUF DIESER SEITE BLEIBST, STIMMST DU DEN DATENSCHUTZBESTIMMUNGEN ZU. Mehr Information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close